Weihnachtsmärkte Deutschland

Weihnachtsmärkte Deutschland – das sollten Sie wissen

Bald ist es wieder soweit: Es wird kälter, die Tage werden kürzer und die Weihnachtsmärkte beginnen. Trotz der Kälte ziehen Weihnachtsmärkte jedes Scharen von Menschen an. Bewaffnet mit dicken Jacken, Handschuhen und Wollmützen schlendern die Menschen an den Buden und Ständen entlang und bestaunen die Auslagen der einzelnen Händler. Glühwein, Feuerzangenbowle, Lebkuchen, Bratwürste und andere Leckereien locken Jahr für Jahr Millionen von Menschen in die kleinen geschmückten „Weihnachtsdörfer“.

Der Duft von frisch gebrannten Mandeln und von anderen Süßigkeiten strömt durch die Luft und lässt bei vielen Menschen die Herzen höherschlagen. Denn es ist gerade die heimelige und gemütliche Atmosphäre von Weihnachtsmärkten, die uns die dunkle Jahreszeit versüßt. Deutschland ist bekannt für seine Weihnachtsmärkte und die schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands sind zum Glück über das ganze Land verteilt. Wir nehmen Sie mit auf einen Streifzug und stellen die schönsten Weihnachtsmärkte vor. Denn jede Region und jede Stadt hat ihre Besonderheiten und es lohnt sich diese zu entdecken.

Markt die Superlativen: Der Weihnachtsmarkt Dresden

Der Dresdner Striezelmarkt ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Der romantische Markt im mittelalterlichen Stallhof verströmt eine besonders weihnachtliche, aber auch prunkvolle Atmosphäre, denn das barocke Dresdner Schloss, der Zwinger, die Semperoper und die Elbe mit ihren vielen Brücken sind nicht weit entfernt.

Und der Weihnachtsmarkt Dresden geizt nicht mit Highlights. Denn der Markt zählt als der älteste Weihnachtsmarkt Deutschland, da er bereits im Jahr 1434 gegründet wurde. Außerdem steht in Dresden zur Weihnachtszeit die größte Stufenpyramide der Welt. Sie misst knapp 15 Meter und ist mit insgesamt 42 schmuckvollen Figuren verziert. Auch der Dresdner Stollen, der zum Stollenfest vom Zwinger bis zum Striezelmarkt gezogen wird, dürfte mit vier Tonnen einen Eintrag im Guinnessbuch der Rekorde sicher haben. Neben dem kulinarischen Highlight kommen auch Liebhaber von Volkskunst auf ihre Kosten.

Auf dem Markt können Besucher Schnitzereien aus dem Erzgebirge, Lausitzer Keramik oder sächsische Korbwaren bestaunen und erwerben.

Zwischen Fachwerk und Wolkenkratzern: Der Weihnachtsmarkt Frankfurt

Der Frankfurter Weihnachtsmarkt rund um den Römer bietet eine herrliche Kulisse. Der Kontrast aus Fachwerkhäusern und glitzernden Bankenhochhäusern schafft eine – in Deutschland einmalige – Atmosphäre. Jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit entsteht rund um den Römerberg und den Paulsplatz eine Stadt mit gut 200 Buden. Zu den Besonderheiten des hessischen Marktes gehören zum Beispiel die Bethmännchen. Die besonderen Frankfurter Backwaren aus Marzipanteig und Rosenwasser gehören zum Frankfurter Weihnachtsmarkt wie die angrenzenden Hochhäuser oder der Apfelwein zur Stadt gehören.

Zwischen Rittern und Gauklern: Mittelalterlicher Weihnachtsmarkt München

München kann wohl als Hauptstadt der Weihnachtsmärkte bezeichnet werden. In und um die bayrische Metropole öffnen es jedes Jahr etwa 130 Weihnachtsmärkte ihre Pforten und verströmen Budenzauber und Glühweinduft. Schönster Weihnachtsmarkt ist für viele Münchner der Mittelalterliche Weihnachtsmarkt am Wittelsbacherplatz mitten in der Innenstadt. Neben Met aus massiven Krügen sowie Gauklern und Ritter in historischen Kostümen sind auf dem Markt auch jede Menge Stände zum Stöbern aufgebaut. Außerdem wird ein thematisch passendes abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.
Nur wenige Gehminuten entfernt befindet sich der Münchner Christkindlmarkt am Marienplatz direkt vor dem Rathaus. 140 Buden und ein 30 Meter hoher festlich geschmückter Christbaum erwarten die Besucher aus aller Welt. Direkt nebenan befindet sich der historische Kripperlmarkt. Dort können Besucher alles für die Krippe unter dem Weihnachtsbaum erwerben. Von der ganzen handgeschnitzten Krippe, über einzelne Figuren und weitere Ausstattung ist hier alles zu haben.
Weitere lohnenswerte Weihnachtsmärkte mit ganz unterschiedlicher Ausrichtung sind:

  • Der romantische Weihnachtszauber im Englischen Garten
  • Der Christkindlmarkt an der Münchner Freiheit, bei dem Kunst im Fokus steht
  • Der alternative Märchenbazar auf dem Viehhofgelände.
  • Das legendäre Tollwood-Festival auf der Theresienwiese
  • Die größte Feuerzangenbowle der Welt am Isartor

Weltberühmt: Der Nürnberger Christkindlesmarkt

Weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, ist der Nürnberger Christkindlesmarkt. Das „Städtlein aus Holz und Tuch“ wie es von den Einheimischen liebevoll genannt wird, verzaubert den Nürnberger Hauptmarkt jedes Jahr zur Weihnachtszeit. Traditionell wird der Markt jedes Jahr vom Nürnberger Christkind eröffnet, das seinen Prolog hoch oben vom Rathausbalkon an die Menschen richtet. Sobald der Markt eröffnet ist, können sich die Besucher mit traditionellen Nürnberger Lebkuchen und Nürnberger Rostbratwürsten stärken, Glühwein aus dem Stiefelbecher trinken und Kunsthandwerk in allen Variationen bestaunen.
Weitere Highlights des fränkischen Marktes sind:

  • Die Kinderweihnacht
  • Der Lichterzug der Nürnberger Kinder
  • Der Markt der Partnerstädte

Der beliebteste Weihnachtsmarkt Deutschlands: Der Weihnachtsmarkt Köln

Offiziell ist Deutschlands beliebtester Weihnachtsmarkt der Weihnachtsmarkt vor dem Kölner Dom. Etwa vier Millionen Menschen tummeln sich jedes Jahr zwischen den Buden in der Stadt am Rhein. Der Mittelpunkt des Marktes ist ein 25 Meter hoher Weihnachtsbaum, geschmückt mit 70.000 leuchtenden LEDs. Einheimische und Touristen können es sich auf dem Markt mit typischen Spezialitäten gutgehen lassen oder an den vielen Buden nach alternativen Geschenkideen suchen. Und typisch für Köln ist auch das abwechslungsreiche Rahmenprogramm: Singen, Basteln, Theater und vieles mehr ist geboten. Und Köln hat noch weitere Weihnachtsmärkte zu bieten. Zu den Highlights gehören die folgenden Märkte:

  • Das Nikolausdorf auf dem Rudolfplatz
  • Der Markt der Engel auf dem Neumarkt
  • Der Hafen-Weihnachtsmarkt am Schokoladenmuseum
  • Der Weihnachtsmarkt in der Altstadt

Die Metropole am Rhein ist also nicht nur eine Karnevalsstadt, sondern auch eine richtige Weihnachtsstadt.

Kunst und Kulinarik: Der Weihnachtsmarkt Freiburg

Der Freiburger Weihnachtsmarkt findet inmitten der historischen Altstadt statt. Über 100 Buden erwarten die Besucher auf dem Rathausplatz, dem Kartoffelmarkt und in der der Franziskanerstraße. Neben kulinarischen Köstlichkeiten gibt es für die Besucher jede Menge Stände zum Stöbern. Ob kunstvoller Schmuck für den Christbaum, handgefertigte Krippenfiguren, duftende Kerzen und Seifen oder kuschlige Filzpantoffel oder Kissen aus Lammfell zum Kuscheln für die kalte Jahreszeit – das Angebot ist vielfältig.

Ein Blick über die Grenze: Der Weihnachtsmarkt Straßburg

Nur einen Katzensprung von Freiburg entfernt und sehr lohnenswert, ist ein Besuch Straßburgs zur Weihnachtszeit. Nachdem es nun um die schönsten Weihnachtsmärkte innerhalb von Deutschland ging, lohnt auch ein Blick über die Grenze. Denn der Markt im französischen Elsass zählt zu den schönsten Weihnachtsmärkten Europas. Straßburg wird im Dezember zum Winterwunderland. Die Gassen und Gebäude in der Innenstadt sind weihnachtlich geschmückt und die ganze Stadt befindet sich im Weihnachtszauber. Straßburg lädt jedes Jahr ein Gastland auf den Markt ein, das sich präsentieren kann und dem Markt ein internationales Flair verleiht.

Wir hoffen, dass ihr einen Einblick in die schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland bekommen habt und Lust auf einen Streifzug durch die Budenlandschaft bekommen habt.

Schnäppchen mit Freunden Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail

Mehr Reiseschnäppchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wilkommen zum V.I.P Club