Sehenswürdigkeiten Mallorca

Mallorca, Insel der Superlative

Die größte Insel der Balearen sowie die größte Insel Spaniens und gleichzeitig die siebtgrößte Mittelmeerinsel, wunderschöne Yachthäfen, atemberaubende Strände, fantastische Landschaft, wunderbare Menschen, traumhaftes Wetter und unbeschreiblich viele Sehenswürdigkeiten – das ist Mallorca.

1. Die Inselhauptstadt

Die Inselhauptstadt Palma de Mallorca ist eine einzige Sehenswürdigkeit. Römer, Araber, Phönizier, das Haus Aragon und heutzutage Touristen aus aller Welt machten und machen Palma de Mallorca zu dem, was es heute ist.
Zu den wichtigsten palma de mallorca sehenswürdigkeiten zählt die majestätisch anmutende Kathedrale von Palma, La Seu, das Wahrzeichen der Insel schlechthin. Allein wegen seiner insgesamt beinahe 700-jährigen Bauzeit beeindruckt dieses Gotteshaus mit Elementen der unterschiedlichsten Epochen. Auch der berühmte Baumeister Antoni Gaudí hatte hier seine Hand im Spiel.
Die gotische Festung Castell de Bellver steht der Kathedrale an Attraktivität kaum nach. Auch sie gilt als eine der palma de mallorca sehenswürdigkeiten. Nur rund 3 Kilometer vom Zentrum entfernt, thront dieses kreisrunde Bauwerk über der Hauptstadt. Castell de Bellver bietet unter anderem einen atemberaubenden Blick auf die Inselhauptstadt.
Auch die engen, malerischen Gassen des Ortes mit den Häusern, deren Schönheit im Detail liegt, sind einen Besuch wert.

2. Zeitzeugen christlichen Glaubens

Neben der bereits erwähnten Kathedrale von Palma gibt es noch einige weitere Sehenswürdigkeiten, die an die Vergangenheit des Christentums erinnern und gleichzeitig die Schönheit der Insel verkörpern, indem sie einzigartige Panoramablicke gewährleisten. Eine dieser sehenswürdigkeiten mallorca ist das Santuari de Sant Salvador, südöstlich von Felantix, das sich auf einem Berg, dem Puig de Sant Salvador, auf 500 Metern Höhe erhebt. Schon alleine die Anfahrt über zahlreiche Serpentinen ist lohnenswert. Auf halber Höhe darf ein Abstecher zu einer kleinen Kapelle nicht fehlen. Oben am Klosterberg sollte man den Weg zum nahegelegenen Steinkreuz auf dem Es Picot nicht scheuen. Selbstverständlich darf der Besuch der Kunstschätze in der, wie eine Festung wirkenden, ehemaligen Klosteranlage nicht fehlen. Die Krönung jedoch sind der Rundumblick vom Klosterberg aus sowie die mystisch anmutende Atmosphäre des einstigen Wallfahrtsortes.
Ein weiterer, nicht minder wichtiger Wallfahrtsort ist das Santuari de Lluc. Einst ein spiritueller Mittelpunkt und für die Gegner des Franco-Regimes eine Art Schutzzone für Sprache und Kultur, spielt es heute noch eine wichtige Rolle im religiösen Leben der Einwohner Mallorcas. Einzigartig ist seine Lage: Umgeben von gigantischen Gipfeln liegt es im Tramuntana-Gebirge.
Natürlich gehören zu den weiteren Empfehlungen noch ein Abstecher zum Kloster Randa, das auf einem rund 500 Meter hohen Tafelberg thront, und eine schöne Aussicht verspricht, sowie nach Valldemossa mit dem Kartäuserkloster.

3. Ab in die Tiefe!

Besondere sehenswürdigkeiten mallorca sind die zahlreichen Höhlen und Grotten. Insgesamt gibt es rund 4.000 davon, wovon jedoch die meisten nicht begehbar sind. In einigen der rund 200 Tropfsteinhöhlen wurden unterirdische Salzseen entdeckt. Nur wenige sind für Besucher geöffnet.
Hier einige diesbezügliche mallorca tipps, die besonders als sehenswürdigkeiten mallorca mit Kindern gelten:

a) Die Cuevas d’Arta

Bei diesem Höhlensystem handelt es sich um die größten Höhlen Mallorcas. Die Tropfsteinhöhlen, bestehend aus mehreren Sälen voller Stalaktiten und Stalagmiten, befinden sich an der Ostküste, etwa 40 m über dem Meer, nahe der Ortschaft Canyamel. Führungen in mehreren Sprachen sowie Musik- und Lichteffekte laden bei konstanten 18°C ein, in die Unterwelt Mallorcas abzutauchen.

b) Die Coves del Drach & die Cuevas del Hams

Beinahe noch spektakulärer und einer der besonderen mallorca tipps sind diese beiden Höhlen. In der Nähe von Porto Cristo befindet sich die Cuevas del Drach, zu Deutsch „Drachenhöhle“. Einst dienten sie im Mittelalter als Zufluchtsort vor Piraten, heute beeindruckt sie mit einer Länge von 1.700 Metern sowie mit sechs unterirdischen Seen. Einer davon ist der Lago Martel, der größte unterirdische See unseres Kontinents, der ganze 39 Meter unter der Erde liegt.
Ganz in der Nähe sind die Cuevas del Hams, die „Angelhakenhöhlen“. Das Höhlensystem ist etwas kleiner jedoch keineswegs uninteressanter. In den Wassern des unterirdischen Sees kann der Besucher seiner Phantasie freien Lauf lassen, erinnern doch die Spiegelungen der bizarren Gesteinsformationen an Tiere und andere Dinge.

a) Die Coves de Campanet und die Cuevas de Genova

Diese beiden, recht kleinen Höhlen gehören zu den Sehenswürdigkeiten mallorca, die nicht jedem Pauschaltouristen bekannt sind. Sie liegen im Norden, nahe Sa Pobla beziehungsweise oberhalb von Palma de Mallorca. Hier wird bewusst auf künstliche Show-Effekte verzichtet, und man kann die Höhlen in ihrer nahezu natürlichen Schönheit genießen.

4. Naturschönheiten und malerische Orte

Die Serra de Tramuntana ist ein idealer Ort für Wanderer und Naturliebhaber. Hier, im Nordwesten der Insel, beeindrucken wilde Schluchten ebenso wie zahlreiche, über 1.000 Meter hohe Berge. Auf etwa 4oo Metern Höhe liegt das malerische Dorf Valldemossa. Es gilt als einer der schönsten Orte Mallorcas und wird daher auch jährlich von zahlreichen Touristen bestürmt.
Der nördlichste Punkt Mallorcas ist das Cap de Formentor, das das Ende einer Halbinsel bildet. Die felsige Landschaft bietet die Kulisse für den imposanten Leuchtturm. Bei klarem Wetter kann man bis zur Nachbarinsel Menorca schauen.
Auch der östlichste Punkt der Insel gehört zur Rubrik „sehenswürdigkeiten mallorca“. Hier, an der Punta de Capdepera steht der „Far de Capdepera“, einer von noch 15 aktiven Leuchttürmen Mallorcas. Zahlreiche Felsbuchten sowie fantastische Weitblicke gehören zum Landschaftsbild.

Weitere mallorca tipps sind die zweitgrößte Erosionsschlucht im südeuropäischen Raum, der Canyon Torrent de Pareis, die dortige felsige Bucht von Sa Calobra mit einem fantastischen Meerblick sowie dem gleichnamigen winzig kleinen Dorf Sa Calobra. Sowohl Badespaß als auch einen fantastischen Anblick bietet die malerische Bucht Cala Tuent mit dem langen Steinstrand.

Wer es vollkommen einsam liebt, den führt es in den Parc natural de la Peninsula de Llevant. Dieser einzigartige Naturpark ist ein bedeutendes Vogelschutzgebiet und lässt den Besucher eins mit der Natur werden. Auch der Parc natural de s’Albufera hat sich dem Tierschutz verschrieben.

5. Historische Überbleibsel

Alcúdia, eine der ältesten Inselortschaften, zählt zu den besonderen sehenswürdigkeiten mallorca. Reste der Stadtmauer sowie zwei Stadttore zeugen von einer reichen mittelalterlichen Vergangenheit. Die Überreste eines Theaters nebst weiteren archäologischen Funden lassen erkennen, dass hier die Römer heimisch waren. Heute pulsiert in den malerischen Gassen der Tourismus.
Kaum einer kennt sie, die Talaiotkultur. Typisch für die auf den Balearen lebende Kultur, die zwischen dem 13. und dem 2. Jahrhundert vor Christi existierte, sind die gigantischen Steinbauten. Ses Païsses ist eine der bedeutendsten Ausgrabungsstätten, die etwas von der Existenz dieser Kultur zu Tage förderte. Hier steht auch der Talaiot, das ältestes Gebäude dieses talaiotischen Dorfes, ein ehemals 4 Meter hoher sowie im Durchmesser 12 Meter breiter Steinturm.
Die Jardines de Alfabia am Fuße des Tramuntana-Gebirges sind Zeitzeugen dafür, dass die Mauren nicht nur Unterdrückung sondern auch einen der schönsten historischen Gärten Spaniens auf die Insel brachten. Zahlreiche Pflanzen, vorwiegend Kakteen, aber auch Teiche, Wasserfälle, Kaskaden und andere Wasserspiele prägen das Bild dieser zu den einmaligen sehenswürdigkeiten mallorca zählenden Gärten.

6. Sehenswürdigkeiten der Moderne

Zwei der herausragenden, moderneren Sehenswürdigkeiten der Insel sind das Aquarium von Palma sowie der „Rote Blitz“, der gar keiner ist. Beide zählen in erster Linie auch zu den sehenswürdigkeiten mallorca mit Kindern.
Das Aquarium in Mallorcas Hauptstadt Palma stellt auf einer Fläche von über 4 Hektar rund 8.000 Meerestiere aus allen Weltmeeren zur Schau. Ein Erlebnis, das man bei jedem Wetter und zu jeder Gelegenheit genießen kann.
Die Fahrt mit dem Tren de Sóller, dem „Roten Blitz“, geht von Palma nach Sóller. Es handelt sich dabei um eine Strecke von rund 28 Kilometern, die eine historische Schmalspurbahn zurücklegt. Dabei ist der Zug alles andere als blitzschnell, denn er benötigt rund 60 Minuten Fahrzeit. Mehr als 13 Tunnel werden dabei durchfahren, mehr als 400 Höhenmeter überwunden, Brücken und ein Viadukt sowie etliche imposante Kurven gehören zum Streckenabschnitt, wobei dem Fahrgast die Schönheit der Landschaft der Serra de Tramuntana vor Augen geführt wird.

Schnäppchen mit Freunden Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail

Mehr Reiseschnäppchen

Amsterdam Tipps
Ratgeber
Guenstige Urlaubsdeals

Amsterdam Tipps

Amsterdam Tipps – Was sollte man gesehen haben? Immer eine Reise wert ist die niederländische Hauptstadt Amsterdam. Die Metropole ist eines der beliebtesten Ziele für

Zum Angebot »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.